Eröffnungskonzert
Beethoven&Eybler

Datum
Samstag, 22.09.2018
20:00 Uhr
Ort
Klosterbasilika Knechtsteden
Ticketinfo

35 / 28 / 21 / 10* €
erm. 28 / 20 / 15 / 8* €
zzgl. VVK-Gebühr

*mit eingeschränkter Sicht

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 5 in c-Moll
Joseph Eybler
Die vier letzten Dinge
Oratorium für Soli, Chor und Orchester (Auswahl)
Catalina Bertucci - Sopran
Andreas Post - Tenor
Georg Streuber
 - Bass

ensemble reflektor
Thomas Klug - Leitung


Rheinische Kantorei
Hermann Max - Leitung
Tickets sind telefonisch unter 0221-2801 bei KoelnTicket erhältlich.
Hier können Sie Tickets für die Veranstaltung online bestellen.

++++Restkarten sind ab 19 Uhr an der Abendkasse erhältlich+++

19 Uhr – Einführungsgespräch in der Klosterbibliothek
mit Selma Brauns, Jakob Nierenz, Thomas Klug, Hermann Max
Katrin Weller – Moderation

„…ist nach Mozart jetzt das größte Genie…“ Wer? Hut ab! Joseph Edler von Eybler ist gemeint! Der edle, bescheidene und das Rampenlicht meidende Eybler beschreibt in Die vier letzten Dinge (Tod, Gericht, Himmel und Hölle) mit filmischer Schroffheit hochdramatische Endzeit-Visionen. Zeitlos traumatisch wird den Menschen der Horror von kriegerischem Irrsinn vor Ohren geführt – mit versöhnlichem Schluss. Im Gegensatz zu manchem Werk seiner berühmten Zeitgenossen hat Eyblers Musik nichts Gefälliges. Sie erschüttert ohne eine mildernde Verklärung. Verklärung durch Verharmlosung ist weder Eyblers noch Beethovens Sache. So sind beide und beider Werke ein ideales „Programmpaar“.

Beethovens 5. Sinfonie ist ein Appell. Man meint, er wolle darin Freiheits-Ideen der europäischen Aufklärung formulieren, nach denen die Menschen ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und gesellschaftliche Entwicklungen weder göttlicher Macht noch Regierenden überlassen sollten. 1808 schreibt Beethoven in seiner Fünften unüberhörbar ein Plädoyer für neuzeitliche Menschlichkeit. Ein Jahrhundertwurf!

Konzert mit Pause.
Voraussichtliches Ende der Veranstaltung gegen 22.15 Uhr.


Mit freundlicher Unterstützung

Video ensemble reflektor

Gestatten, Joseph Eybler!

Wenige Künstlerbiographien hinterlassen dermaßen den Eindruck eines gelungenen, wirklich gestalteten Lebens wie diejenige des in Schwechat, unweit von Wien, geborenen Joseph Eybler. Das zweitälteste von sechs Kindern, wuchs Eybler als Sohn eines Schulmeisters und einer Sattlertochter zu einem in Musik vom Vater ausgebildeten Knaben heran.

weiterlesen

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren

×